Rückschlag für die zweite Mannschaft

Einen unerwarteten Rückschlag musste die zweite Habenhauser Herrenmannschaft mit der 6:9-Niederlage gegen den ATSV Sebaldsbrück hinnehmen. Damit sind jetzt die Sebaldsbrücker Tabellenführer der Bezirksliga OHZ/VER/HB. Der ATSV Habenhausen II steht aktuell nur noch auf dem Relegationsplatz zur Bezirksoberliga.

Die Partie begann mit 1:2 aus den Doppeln bereits etwas unglücklich. Der Rückstand vergrößerte sich auf 1:4, nachdem beide Einzel im oberen Paarkreuz im fünften Satz noch verloren gingen. Die Mannen um Daniel Henrichs konnten sich in der Folge auf 6:6 herankämpfen. Dann jedoch lief nichts mehr, Sebaldsbrück zog auf 9:6 davon und gewann die Partie.

Auch gegen den TSV Otterstedt konnten die Habenhauser keines der Fünf-Satz-Spiele gewinnen. Der Start mit 0:3 aus den Doppeln ließ Böses ahnen. Philipp Lüßen und Jaan Rudolph gelang es mit ihren Einzeln im oberen Paarkreuz, auf 2:3 zu verkürzen. Im mittleren Paarkreuz jedoch blieben die Otterstedter siegreich. Erst das untere Paarkreuz mit Lars Kleditsch und Joachim Kuhn erkämpfte weitere Punkte für Habenhausen. Sie lagen gleichwohl noch 4:5 zurück.

Ähnlich verlief der direkte Vergleich. Zwei Punkte oben für Habenhausen, zwei Punkte in der Mitte für Otterstedt und unten wiederum zwei Punkte für Habenhausen. Damit stand es 8:7 für Habenhausen. Das letzte Doppel musste die Entscheidung bringen. An diesem Abend jedoch konnte Habenhausen einfach kein Doppel gewinnen. Sie verloren und mussten sich mit einem Unentschieden zufriedengeben.

Einen optimalen Saisonbeginn erwischte die vierte Herrenmannschaft um Jens Arfmann in der Stadtliga 1 mit ihrem 9:1- Sieg gegen den TSV Lesum-Burgdamm.

In dieser Höhe unerwartet war dagegen die 1:9-Niederlage der sechsten Mannschaft gegen den ATSV Sebaldsbrück IV in der 3. Kreisliga. Lediglich der junge Jakob Schellhammer konnte sein Spiel gewinnen und damit den Ehrenpunkt für Habenhausen.

Heike Groneberg