Habenhausen erfolgreich in der Bezirksliga

In der Begegnung des ATSV Habenhausen gegen die SG Findorff in der Bezirksliga Damen OHZ/VER/HB traten beide Mannschaften zu dritt an. Das Doppel konnten die Damen um Mandy Ehrlicher für sich entscheiden und mit diesem 1:0-Vorsprung ins Spiel starten. Nach einem weiteren Punktgewinn von Ehrlicher gegen Verena Kampe musste Rojin Aydin sich gegen Marit Beekhuis nach spannendem Spiel im fünften Satz doch noch geschlagen geben. Anschließend erkämpfte Kampe das Unentschieden für Findorff, 2:2.

Danach aber war Habenhausen nicht mehr zu stoppen. Aydin gewann ihr zweites Fünf-Satz-Spiel gegen Monika Fritz, Ehrlicher setzte sich gegen Beekhuis durch und Anja Nuhn blieb nach fünf hart umkämpften Sätzen siegreich gegen Fritz. Aydin machte mit ihrem Sieg gegen Kampe den Sack zu zum 6:2-Sieg für Habenhausen.

Die dritte Habenhauser Mannschaft hatten in der Bezirksliga Herren OHZ/VER/HB gleich drei Partien in einer Woche zu absolvieren. Die Mannschaft um Holger Mönch startete mit einem furiosen 8:8 gegen den ATSV Sebaldsbrück. Der bis dahin ungeschlagene Tabellenführer musste ein 0:3 aus den Eingangsdoppeln hinnehmen, zweimal blieb Habenhausen im fünften Satz siegreich.

In den Einzeln gestaltete die Partie sich zunächst ausgeglichen. Nachdem Aishwarya Bidri gegen Sebastian Schulze einen weiteren Punkt für Habenhausen erkämpft hatte, musste Malik Amrani sich gegen Christian Domek in der Verlängerung des fünften Satzes knapp geschlagen geben. In der Mitte gewann Hoger Mönch gegen Daniel Weber, während Maik Hohmann gegen Jonny Langkowski verlor. Im unteren Paarkreuz siegte Santan Gasi gegen Alexander Uhing, während Jie Chen sich Hauke Blanken geschlagen geben musste. Damit lag Habenhausen immer noch mit 6:3 in Führung.

Bidri verlor gegen Domek, aber Amrani gewann gegen Schulze, 7:4. Anschließend jedoch gingen vier Punkte in Folge an Sebaldsbrück, das damit plötzlich 8:7 in Führung ging. Herzschlagfinale – würde Habenhausen im Entscheidungsdoppel wenigstens ein Unentschieden retten können. Bidri/Hohmann ließen gegen Domek/Schulze nichts anbrennen und sicherten mit ihrem souveränen 3:0-Sieg das Unentschieden. „Ein toller Erfolg für eine geschlossene Mannschaftsleistung“, freute sich Mannschaftsführer Holger Mönch.

Im nächsten Spiel ging es nach Findorff. Gegen die SG Findorff begann die Partie mit 1:2 aus den Doppeln. Nachdem auch noch die ersten drei Einzel verloren gingen, lag Habenhausen mit 1:5 zurück. Dann jedoch konnte Holger Mönch gegen Adrian Lubitz gewinnen, Ralf Nagel gegen Gerrit Landsberg und Santan Gasi gegen Christoph Richter. Habenhausen war auf 4:5 herangekommen. Bidri musste sich nach fünf hart umkämpften Sätzen knapp gegen Tammo van der Heide geschlagen geben, so dass Findorff 6:4 in Führung lag. Jetzt jedoch war Habenhausen nicht mehr zu bremsen. Malik Amrani besiegte Rene Rautenhaus, Holger Mönch setze sich gegen Frank-Werner Wickemeyer durch, Hohman siegte gegen Lubitz, Gasi gegen Landsberg und Ralf Nagel gegen Richter. Damit gewann Habenhausen diese Partie doch noch mit 9:6.

Anschließend war der FC Hambergen II zu Gast. In dieser Partie lag Habenhausen nach den Doppeln mit 1:2 zurück, nach den ersten beiden Einzeln sogar 1:4. Im mittleren Paarkreuz konnten Holger Mönch und Maik Hohmann gegen Kai Grotjohann und Andre Steffens auf 3:4 verkürzen. Die nächsten drei Punkte gingen jedoch an Hambergen, das damit 7:3 in Führung lag. Danach konnte nur noch Malik Amrani gegen Christian Schlede einen weiteren Punkt für Habenhausen erkämpfen, so dass Habenhausen eine 4:9-Niederlage einstecken musste.

In der Stadtliga 2 hatte die fünfte Mannschaft zunächst beim ungeschlagenen Tabellenführer Findorff anzutreten bevor einen Tag später Tabellenschlusslicht TuRa Bremen III empfangen wurde.

Der Start aus den Doppeln gegen die SG Findorff III entsprach den schlechtesten Erwartungen, 0:3. Auch das erste Einzel ging verloren, so dass Habenhausen mit 0:4 in die Partie ging. Jie Chen konnte sich gegen Aurelien Alexandre durchsetzen und so den ersten Punkt für Habenhausen erkämpfen. Im mittleren Paarkreuz errang Findorff einen Punkt, aber auch Michael Albers erkämpfte gegen Paul Jahnke einen Sieg für Habenhausen. Jetzt also ein 2:5 Rückstand, den Findorff im unteren Paarkreuz auf 2:7 ausbauen konnte. Chen und Albers gewannen auch ihre zweiten Einzel, konnten damit jedoch nur noch zum 4:9-Endstand verkürzen.

Umgekehrte Vorzeichen dann gegen TuRa Bremen III. Start in die Partie mit 3:0 aus den Doppeln. Zwar ging anschließend das erste Einzel verloren, aber danach ließ Habenhausen nichts mehr anbrennen. Wenn auch noch zweimal erst im fünften Satz so gingen doch alle sechs folgenden Spiele an Habenhausen. Es siegten Chen, Stritzke, Albers, Mündl, Göbelt sowie Ebner und sicherten damit den 9:1-Sieg für Habenhausen.

Die sechste Mannschaft um Dieter Ippisch musste in der 3. Kreisliga beim Vegesacker TV II antreten. Schon das 0:3 aus den Eingangsdoppeln ließ Böses erahnen. Anschließend gingen dann auch noch die Einzel sowohl im oberen als auch im mittleren Paarkreuz verloren. Erst im unteren Paarkreuz gelang es Dieter Ippisch, den ersten Punkt für Habenhausen zu erkämpfen. Jens Arfmann fügte im Anschluss einen weiteren Punkt bei, bevor Vegesack mit dem neunten Punkt die Partie beendete zur 2:9-Niederlage für Habenhausen.

Heike Groneberg