Habenhausen ist Spitzenreiter

Bremen.  Nach dem Erfolg im Stadtderby gegen den HC Bremen noch „Derbysieger“, dürften die Spielerinnen des ATSV Habenhausen nach dem 21:21 (16:14)-Unentschieden in der Handball-Landeliga Nord der Frauen gegen die HSG Delmenhorst lauthals „Spitzenreiter“ singen. Zumindest bis Mitte Dezember grüßt das Team von ATSV-Trainer Lars Röwer von der Tabellenspitze – tat sich in einer hart geführten und umkämpften Begegnung allerdings ziemlich schwer. Zeitweise lagen die Gastgeberinnen mit acht Toren in Rückstand (5:13/27. Spielminute), allerdings berappelten sie sich in der zweiten Hälfte und glichen in der 45. Minute durch ihre beste Werferin Janina Warfelmann (sechs Tore/ein Siebenmeter) zum umjubelten 16:16 aus. Nachdem die Führung des ATSV in den letzten zehn Spielminuten von den Gästen stets im direkten Gegenzug ausgeglichen wurde, lag die HSG in der letzten Spielminute in Front, ehe Janina Warfelmann per Siebenmeter letztlich für die Tabellenführung und eine erneut brodelnde Hinni-Schwenker-Halle sorgte.

ATSV Habenhausen : Bergen, Zumpe; Buschmann, Stephan, Schade, Gasiorek, Langer, Sünkenberg (2/1), Petersen (2), Pauly (2), Rathmann (2), Brandt (2), Burwinkel (5/3), Warfelmann (6/1).

 

Veröffentlicht im Stadtteil-Kurier Links der Weser am 11.11.2021. Geschrieben von Christian Markwort