Werder fehlt die Galligkeit

Habenhausen feiert verdienten 33:25-Derbysieg in der Handball-Oberliga

Lokalderbys sind in dieser Saison nicht so die Sache des SV Werder Bremen II in der Handball-Oberliga Nordsee der Frauen. Mit der 25:33-Heimklatsche gegen den ATSV Habenhausen kassierte Werder bereits die dritte Niederlage im dritten Nachbarschaftsduell. Der ATSV Habenhausen feierte dagegen den vierten Sieg in Folge. Weiterlesen

Mit Kantersieg zur Wähmann-Party

Wenn das kein gelungener Auftakt für die Geburtstagsfeier von Björn Wähmann war. Sieben Treffer gelangen dem Rückraumschützen des ATSV Habenhausen an seinem 26. Wiegenfest zuhause gegen die SG Neuenhaus-Uelsen. Am Ende setzte er sich mit dem Spitzenreiter ATSV Habenhausen in der Handball-Oberliga klar mit 41:23 (17:13) gegen den Aufsteiger aus der Grafschaft Bentheim durch. Weiterlesen

Nichts zu holen gegen Habenhausen

Oberliga: TV Neerstedt kassiert deutliche 20:33-Heimniederlage gegen einen starken Tabellenführer / Nur Kruse ruft sein Potenzial voll ab

Vor dem Duell des Tabellenvierten gegen den Tabellenersten sprachen nicht wenige von einem Spitzenspiel – gemessen an den Kräfteverhältnissen war es das am Ende allerdings nicht. Mit 20:33 (10:14) mussten sich die Handballer des TV Neerstedt dem Oberliga-Primus ATSV Habenhausen vor rund 100 Zuschauern in eigener Halle beugen. „Habenhausen war uns in allen Belangen überlegen, vor allem in der zweiten Halbzeit. In dieser Form wird die Mannschaft mit Sicherheit Meister“, betonte Trainer Kai Freese. Weiterlesen

Habenhausen zittert zum 26:24

Erst verputzten die Oberliga-Handballerinnen des ATSV Habenhausen reichlich Spaghetti beim Stühlerücken bei Anna-Lisa Behnken, danach hatte der Tabellenvierte Heißhunger auf mehr. Der Appetit wurde schließlich beim Drittletzten TV Cloppenburg mit dem 26:24 (13:13)-Zittersieg gestillt. Weiterlesen

Tim Steghofer beim 33:20 verletzt

Der 33:20 (14:10)-Sieg der Oberliga-Handballer des ATSV Habenhausen beim TV Neerstedt hatte einen faden Beigeschmack. Denn die Weiß-Blauen verloren im Topspiel beim Viertplatzierten dafür Tim Steghofer. Der sechsfache Torschütze auf Linksaußen war eine Viertelstunde vor dem Abpfiff umgeknickt und sein Fußknöchel schwoll ordentlich an. „Wir werden wohl einige Zeit auf ihn verzichten müssen“, schwant dem ATSV-Trainer Lars Müller-Dormann nichts Gutes. Seine Mannschaft steuert weiter auf Meisterschafts- und Aufstiegskurs. Weiterlesen