Berichte der Handballabteilung

Grafik: Vege.net

Blau-Weiß gegen Rot-Schwarz - ATSV gegen Ahlener SG

Die Ahlener Spielgemeinschaft hat ein turbulentes letztes Wochenende hinter sich. Zunächst musste das Hygienekonzept aufgrund steigender Infektionszahlen über den Haufen geworfen- dann 200 der ursprünglich geplanten 300 Zuschauer telefonisch vom eigentlich geplanten Heimspiel ausgeladen werden. Als das geschehen war, ploppte die Meldung eines Corona-Falls beim Gegner LIT 1912 auf sodass man sich auf Seiten der ASG dazu entschied, das Heimspiel komplett abzusagen und aus nachvollziehbaren Gründen der Vorsicht zu einem späteren Zeitpunkt nachzuholen. Der positive Corona-Test entstammte wohlgemerkt nicht dem Team von LIT selber - vielmehr wurde ein Spieler des Kooperationspartners TuS N.-Lübbecke positiv getestet.

Im Stil eines Neulings

Habenhauser Angriffsschwäche führt zum 20:26 in Baunatal Baunatal. Der ATSV Habenhausen hat in der 3. Handball-Liga Nord-West auch sein zweites Auswärtsspiel verloren. Der Aufsteiger unterlag am Sonnabend beim GSV Eintracht Baunatal vom Ergebnis her deutlich mit 20:26 (11:14). Von einem Klassenunterschied wie zwei Wochen zuvor beim 14:27 in Hagen konnte diesmal allerdings keine Rede sein. „Nach den ersten drei Spielen in der neuen Liga kann ich sagen: Wir sind nicht zu schlecht für die Klasse, und wir wissen, woran wir arbeiten müssen“, stellte Trainer Matthias Ruckh fest.
Grafik: Vege.net

Vermeidbare-Niederlage im Baunatal

Da war heute eindeutig mehr drin! Wir verlieren 26:20 gegen die GSV Eintracht Baunatal. Trotz einer guten Torwartleistung und einer gut stehenden Abwehr, haben wir es nicht geschafft unsere Tore vorne zu werfen. Die zwei Punkte hätte wir mit nach Bremen nehmen müssen! Anfang der 2ten Halbzeit sind wir nochmal auf ein Tor rangekommen, haben dann aber wieder zu einfache Tore kassiert! Jetzt heißt es Fehler analysieren und nächste Woche gegen die Ahlener SG besser machen! GSV Eintracht Baunatal Glückwunsch zum Heimsieg, für uns geht es jetzt zurück nach Bremen!
Foto: Robin Wolter

Ein ganz Neuer für ganz hinten

ATSV holt noch einen Torwart Bremen.Wenn die Handballer des ATSV Habenhausen an diesem Sonnabend zu ihrem dritten Saisonspiel reisen, dann haben sie einen neuen Mitreisenden, der nicht zu übersehen sein wird. Der Torwart Rafat Grzybowski misst 1,92 Meter, und er ist jetzt einer von ihnen. Am Freitag hat er den medizinischen Check bestanden, der Bremer Drittliga-Verein kann ihn im Spiel bei Eintracht Baunatal (17.30 Uhr) bereits einsetzen. Ob es geschehen wird, ist etwas vage. Keeper Daniel Sommerfeld hatte zuletzt beim ATSV-Sieg gegen Lippe gehalten wie der Teufel, wenn man das Lob vom Trainer Matthias Ruckh mal etwas zugespitzt zusammenfassen darf.
Foto: Cornamix

Rafat Grzybowski vervollständigt das Torhütergespann


Aus Polen nach Bremen - #derfahrstuhlistkaputt Als der Anruf von Team-Manager Thomas Hasselmann kam, zögerte Rafat keine Sekunde, setzte sich in Polen in sein Auto und stand 11 Stunden später in Coach Matthias Ruckh und Team-Manager Thomas Hasselmann mit Neuzugang Rafat Grzybowski der Hinni-Schwenker Halle zum Probetraining parat. Ebenfalls nicht lange dauerte es bis Trainer Matthias Ruckh, Co-Trainer Lars Röwer und Torwarttrainer Rainer Lange sich einig waren! - Sie wollten Grzybowski als Ersatzmann für den langfristig ausfallenden Rene Steffens im Tor. Steffens hatte vor kurzem einen Bandscheibenvorfall „Manchmal ist Handball eben nur Nebensache! Jetzt geht es erstmal um Renes Gesundheit und nicht darum ihn schnellstmöglich wieder ins Tor zu bekommen. Langfristi
Grafik: Vege.net

H E I M S I E G

Wir gewinnen gegen Team Handball Lippe zuhause mit 22:16! „Ich bin Unfassbar stolz auf dieses Team und diese mega starke Abwehr heute! Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind und diesen werden wir auch die nächsten Woche weitergehen!“, fasst Coach Matthias Ruckh seine Stimmung nach dem Spiel zusammen.
Foto: Nils Conrad
Grafik: Vege.net