Beiträge

Interview mit Matthias Ruckh

Auftakt-Interview mit unsrem Chef-Coach Matthias Ruckh.
wo wir jetzt gerade stehen und was euch noch erwartet? – Matthias fasst es für euch zusammen! Weiterlesen

Handball Pokalfinale in Hamburg – Ein langer Weg bis zum Ziel!

Wer beim REWE FINAL FOUR in Hamburg nur an die ganz großen Namen aus der Handball Bundesliga denkt, wie in diesem Jahr der THW Kiel, die Füchse Berlin, der SC Magdeburg und die TSV Hannover-Burgdorf, liegt nur zum Teil richtig. Seit 5 Jahren wird direkt vor dem großen Final Four auch das DHB-Amateurpokalfinale ausgetragen. In diesem Jahr mit unserem ATSV Habenhausen.

Neustrukturierung der 1.Damen

Unsere 1. Damen hat mit viel Engagement den Klassenerhalt in der Oberliga Nordsee erreicht. Zu dieser Leistung möchten wir allen Spielerinnen und der Trainerin Deniza Sommerfeld mit ihrem Betreuerteam gratulieren.

Unterschiedliche Auffassungen zwischen der Mannschaft und der Abteilungsleitung wie es mit der sportlichen Leitung der 1. Damen weitergehen soll, führen bedauerlicherweise dazu, dass viele Spielerinnen zukünftig nicht mehr für die 1. Damen auflaufen möchten und sich anderen Vereinen anschließen werden. Da viele Spielerinnen zum Teil langjährig für die 1. Damen aufgelaufen und gekämpft haben, würden wir uns freuen, wenn möglichst viele Zuschauer beim letzten Heimspiel mit anschließender Verabschiedung dabei sind.

Weiterlesen

Und jetzt gegen den THW Kiel

Der Handball-Coup von Habenhausen

Habenhausen wird in Hamburg deutscher Amateur-Pokalsieger und hofft nun auf neue Sponsoren. DHB-Pokalturnier in Bremen mit Erst- und Zweitligisten

Lukas Feller wusste gar nicht, was er sich zuerst packen sollte. Der Oberliga-Handballer des ATSV Habenhausen griff nach dem Pott, dann nach der um den Hals baumelnden Goldmedaille und war völlig aus dem Häuschen. Deutscher Amateurpokalsieger 2019, das muss man erst mal verarbeiten. „Ich kann im Moment gar nicht realisieren, was da gerade passiert ist“, stammelte er. Neben ihm standen seinem Abwehrchef Fabian Rojahn die Freudentränen in den Augen. „Heute wird keiner schlafen“, kündigte er an. Schließlich ging es abends noch zurück aus Hamburg zur Feier ins Hotel am Werdersee, zu der der Verein das Team und die 80 mitgereisten Anhänger eingeladen hatte. Weiterlesen