Die Presse über uns

Hier findet ihr alle Berichte der Presse über uns.

Weser Kurier

Im Stil eines Neulings

Habenhauser Angriffsschwäche führt zum 20:26 in Baunatal Baunatal. Der ATSV Habenhausen hat in der 3. Handball-Liga Nord-West auch sein zweites Auswärtsspiel verloren. Der Aufsteiger unterlag am Sonnabend beim GSV Eintracht Baunatal vom Ergebnis her deutlich mit 20:26 (11:14). Von einem Klassenunterschied wie zwei Wochen zuvor beim 14:27 in Hagen konnte diesmal allerdings keine Rede sein. „Nach den ersten drei Spielen in der neuen Liga kann ich sagen: Wir sind nicht zu schlecht für die Klasse, und wir wissen, woran wir arbeiten müssen“, stellte Trainer Matthias Ruckh fest.
Foto: Robin Wolter

Ein ganz Neuer für ganz hinten

ATSV holt noch einen Torwart Bremen.Wenn die Handballer des ATSV Habenhausen an diesem Sonnabend zu ihrem dritten Saisonspiel reisen, dann haben sie einen neuen Mitreisenden, der nicht zu übersehen sein wird. Der Torwart Rafat Grzybowski misst 1,92 Meter, und er ist jetzt einer von ihnen. Am Freitag hat er den medizinischen Check bestanden, der Bremer Drittliga-Verein kann ihn im Spiel bei Eintracht Baunatal (17.30 Uhr) bereits einsetzen. Ob es geschehen wird, ist etwas vage. Keeper Daniel Sommerfeld hatte zuletzt beim ATSV-Sieg gegen Lippe gehalten wie der Teufel, wenn man das Lob vom Trainer Matthias Ruckh mal etwas zugespitzt zusammenfassen darf.
Foto: Nils Conrad
Foto: Robin Wolter

Aufsteiger Habenhausen zahlt Lehrgeld

Die Bremer wussten, dass die Trauben beim Meisterschaftsfavoriten Hagen hoch hängen würden. Beim Saisonauftakt überzeugte nur Torhüter Daniel Sommerfeld. Zu allem Überfluss verletzten sich drei ATSV-Akteure. Es läuft schon die 43. Minute, als sich zumindest ein Handballer des ATSV Habenhausen ein Krönchen aufsetzt: Der bärenstarke Torwart Daniel Sommerfeld verhindert, dass dem VfL Eintracht Hagen beziehungsweise dessen Valentin Schmidt ein Kempa-Tor gelingt. Mit 11:19 liegt der Aufsteiger in die 3. Liga zu diesem Zeitpunkt schon zurück und muss sich am Ende mit 14:27 (6:12) beugen.  Konsterniert saßen viele Habenhauser Spieler nach dem Schlusspfiff auf ihren Stühlen, und Matthias Ruckh lehnte sich an die Hallenwand. Er wirkte enttäuscht und genervt zugleich. „Wir haben es nicht geschafft, die 25 Paraden, die unser Torwart hatte, in Tore umzumünzen“, sagte der 38-jährige ATSV-Trainer. „Und acht davon haben wir direkt als Bumerang zurückbekommen.“ Es war phasenweise beeindruckend, was für Bälle Daniel Sommerfeld gegen das Hagener Top-Team entschärfte.

Live auch im Internet

Drittliga-Saisonauftakt an diesem Freitag mit Habenhausen Bremen. Matthias Ruckh ist froh, dass die Saison in der 3. Handball-Liga Nord-West der Männer an diesem Freitag nun endlich losgeht. Und der Trainer des ATSV Habenhausen ist dankbar, dass ihm und seiner Mannschaft das Schicksal des TV Cloppenburg erspart geblieben ist. Denn der Mitaufsteiger aus der Oberliga Nordsee ist aufgrund eines Corona-Falls im Team seit dem 13. September kaltgestellt. Das Team musste mitten in der Vorbereitungszeit in Quarantäne, außerdem verhängte der von der Pandemie stark betroffene Landkreis Cloppenburg vorerst bis zum 11. Oktober ein allgemeines Sportverbot. Mindestens die ersten beiden Saisonspiele des TVC wurden deshalb verschoben.
Foto: Nils Conrad

Genug der Vorbereitung

Handballer des ATSV Habenhausen sehnen Saisonstart der 3. Liga herbei Bremen. So langsam reicht es den Handballern des ATSV Habenhausen: Monatelang immer nur Vorbereitung auf die neue Saison ist halt sehr anstrengend. "Ich bin froh, dass es am 2. Oktober endlich mit den Punktspielen losgeht", sagte Trainer Matthias Ruckh, der zwei Wochen vor dem Start in der 3. Liga seine Mannschaft am Sonnabend in ein letztes Testspiel schickte. Der Neuling aus Bremen besiegte den künftigen Liga-Gefährten Handball Hannover-Burgwedel dabei mit 25: 20.

Körperliche Defizite wegen Corona

ATSV Habenhausen auf Dänemark-Trip Nach der langen Zwangspause kämpfen sich die Drittliga-Handballer des ATSV Habenhausen zurück in den Sportalltag. Ein Testspiel in Dänemark zeigte: Die Rückkehr ist gar nicht so einfach.
Weser Report
Foto: Robin Wolter

Klassenerhalt ist das Ziel

ATSV Habenhausen bereitet sich auf Saisonstart der dritten Liga vor VfL Eintracht Hagen in Nordrhein-Westfalen oder GSV Eintracht Baunatal bei Kassel – allein diese Gegner zeigen, dass der ATSV Habenhausen in der kommenden Saison längere Distanzen für die Auswärtsspiele zurücklegen muss. Doch das dürfte die Handballer nur wenig stören, bedeutet diese Tatsache doch, dass die Mannschaft den Aufstieg in die dritte Liga geschafft hat. Kein Handball-Herren-Team in Bremen spielt in einer höheren Klasse.
buten un binnen

Deutscher Amateurpokal Sieger

Der Bericht aus Buten un Binnen - Sportblitz auf Radio Bremen…